PS Personal & Vermittlung GmbH

Aktuelles & News

30.04.2021

Beschäftigungsaufbau erwartet

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer legt zum dritten Mal in Folge zu und ist im April gegenüber dem Vormonat um 0,5 Punkte auf 102,4 Punkte gestiegen. Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) klettert damit auf den höchsten Stand seit Mai 2019.

Der Positivtrend des IAB-Arbeitsmarktbarometers setzt sich weiter fort. „Für den Arbeitsmarkt zeichnet sich ein Erholungskurs ab, aber die Entwicklung ist noch weit davon entfernt, was ohne Pandemie erreicht worden wäre“, erläuterte dazu Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereichs Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen.

Verhaltener Optimismus

Mit Blick auf die voranschreitende Impfkampagne seien die Arbeitsagenturen laut IAB-Pressemitteilung in ihren Einschätzungen zur Arbeitsmarktentwicklung weiterhin verhalten optimistisch. „Mit dem höheren Impftempo steigt die Hoffnung auf Entspannung in der Corona-Krise.“, erklärte Weber. Dennoch bleiben für die nächste Zeit Risiken durch die dritte Welle bestehen.

Moderater Aufbau

Sowohl bei den Aussichten für die Beschäftigungsentwicklung als auch für die Arbeitslosigkeit zeigen sich, so das IAB, erneut Verbesserungen. Die Beschäftigungskomponente des IAB-Arbeitsmarktbarometers habe im April um 0,6 Punkte zugelegt und stehe nun bei 101,9 Punkten. Das deute auf einen weiteren moderaten Beschäftigungsaufbau hin. Die Komponente des IAB-Arbeitsmarktbarometers zur Vorhersage der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit liege mit 102,9 Punkten zum dritten Mal in Folge deutlich im positiven Bereich und lasse eine sinkende Arbeitslosigkeit erwarten. Sie stieg gegenüber dem März um 0,4 Punkte.

Quelle IGZ

22.04.2021

Zeitarbeit im Bundestagswahlkampf

Im September wird ein neuer Bundestag gewählt – in einer Zeit, in der wirtschaftlicher Aufschwung nach der Coronakrise zwingend notwendig ist. Deutschland hat den stärksten Rückgang des Bruttoinlandsprodukts seit Beginn der vierteljährlichen Berechnungen im Jahr 1970 erlebt, die strukturelle Arbeitslosigkeit steigt und die Staatsverschuldung ist auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Welche Bedeutung CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP Zeitarbeit und Personaldienstleistung dabei zumessen, beschreiben die Parteien im iGZ-Blog – in selbst verfassten Beiträgen.

Für den Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen ist klar: Deutschland muss alle Kräfte bündeln, um möglichst schnell aus der Rezession zu gelangen und die Schäden für den Arbeitsmarkt, insbesondere für Geringqualifizierte, so gering wie möglich zu halten. Vor diesem Hintergrund stellt der iGZ folgende arbeitsmarktpolitische Forderungen für den kommenden Bundestagswahlkampf:

1. Erfolgsmodell Zeitarbeit fördern

Im dringend benötigten Wiederaufschwung nach der Coronakrise sind die Unternehmen auf flexible Instrumente angewiesen, um Wachstum abzusichern. Die Zeitarbeit gewährleistet dies mit tariflich geregelter Sicherheit für die Beschäftigten. Dieses Erfolgsmodell muss gefördert werden.

2. Diskussion um sektorale Einsatzverbote beenden

Viele Menschen wählen bewusst die Beschäftigungsform Zeitarbeit. Gleichwohl gibt es in politischen Bereichen Tendenzen, sektorale Einsatzverbote für die Arbeitnehmerüberlassung zu fordern. Diese Diskussionen müssen beendet werden.

3. Zeitarbeitsverbot in Bauhauptgewerbe und Fleischindustrie beseitigen

Im Bauhauptgewerbe gibt es immer noch ein faktisches Zeitarbeitsverbot, ebenso bei der Beschäftigung von Drittstaatsangehörigen und in der Fleischindustrie. Diese antiquierten und verfassungsrechtlich zweifelhaften Branchenrestriktionen müssen aufgehoben werden.

4. Höchstüberlassungsdauer abschaffen

Eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft hat ergeben, dass rund ein Drittel der Zeitarbeitskräfte wegen der Höchstüberlassungsdauer aus ihrem Kundeneinsatz abgemeldet worden ist – verbunden mit Gehaltseinbußen. Die Höchstüberlassungsdauer muss abgeschafft werden.

5. Kurzarbeit generell für die Zeitarbeit öffnen

In der Coronakrise hat sich die monatliche Auszahlung von Kurzarbeitergeld an bis zu 142.000 Beschäftigte der Zeitarbeitsbranche als das effektivste Mittel erwiesen, um Arbeitsplätze auch in dieser Branche zu erhalten. Das Instrument muss auch regulär für die Zeitarbeit geöffnet werden.

6. Schriftform- durch Textformerfordernis ersetzen

Das Schriftformerfordernis im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz ist ein Relikt aus analogen Zeiten. Der Ersatz durch Textform würde jegliche Kontrollmöglichkeiten erhalten und zugleich enormen bürokratischen Aufwand beseitigen. Die Schriftform muss durch eine zeitgemäße Textform ersetzt werden.

7. (Nach-)Qualifizierung fördern

Zeitarbeit ist eine wichtige Integrationshilfe für Berufseinsteiger, Migranten, Flüchtlinge, Geringqualifizierte, (Langzeit-)Arbeitslose etc. Die (Nach-)Qualifizierung dieser Personenkreise muss intensiv gefördert werden.

8. Tarifverträge respektieren

Die Zeitarbeitsbranche zeichnet sich durch ein flächendeckendes, gut austariertes System von Tarifverträgen aus. Im Interesse der Tarifautonomie müssen diese Regeln zwischen DGB-Gewerkschaften und den Arbeitgeberverbänden iGZ/BAP ohne weitere gesetzliche Eingriffe respektiert werden.

Wahlprüfsteine an Parteien verschickt

Der iGZ hat seine Forderungen als Wahlprüfsteine an die Parteien verschickt. Über deren Reaktionen wird der Verband beizeiten an dieser Stelle berichten. Vorab hat der iGZ die Parteien um Beiträge für seinen Verbandsblog gebeten.

Vier Parteien – vier Meinungen

Im iGZ-Blog beziehen die vier Volksparteien CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP Stellung zum Thema Zeitarbeit im Bundestagswahlkampf. Für den Inhalt sind ausschließlich die Parteien verantwortlich. Den Auftakt macht CDU-Politiker Peter Weiß. (SaS)

Die Blogbeiträge können Sie auf der Internetseite des IGZ nachlesen.

www.ig-zeitarbeit.de

Quelle IGZ

20.04.2021

Tariferhöhung

Zum 01. April 2021 wurden die Löhne in der Zeitarbeit weiter erhöht. Somit ist der Einstiegslohn jetzt bei 10,45 €. Dies liegt deutlich über dem Mindestlohn von 9,50 €. Die nächste Erhöhung findet zum 01. April 2022 statt.

31.10.2018

Unsere neue Website ist ab sofort online

Wir haben die neue DSGVO zum Anlass genommen und für Sie unseren Internetauftritt komplett neu erstellt.

Unsere neue Website soll Ihnen unser Unternehmen kurz vorstellen, Ihnen aktuelles Jobangebote unterbreiten, eine Leistungsübersicht geben und und Ihnen aktuelle Informationen über unsere Firma und das Thema "Personal & Vermittlung" geben - und das alles bei höchstmöglichem Bedienungskomfort und größtmöglicher Übersichtlichkeit .

Unsere Homepage ist responsive!
Das bedeutet, dass Sie immer automatisch eine optimierte Version unserer Website für Ihr Endgerät präsentiert kriegen.

Besuchen Sie unsere Website mit einem Computer und Browser, sehen Sie die Homepage in Ihrem ursprüglichen Layout mit großen Parallaxgrafiken und einer Drop-in-Navigation.

Besuchen Sie unsere Internetpräsenz jedoch mit einem sog. Mobile Device (Smartphone oder Tablet), wird automatisch eine für das jeweilige Gerät optimierte Version der Website geladen - teilweise mit größerer Schrift, angepassten Parallaxgrafiken und ebenfalls einer mit den Fingern noch besser bedienbaren Drop-in-Navigation.

Unsere Homepage ist aktuell.
Wir haben unseren neuen Internetauftritt mit einem Mini-CMS (Content Management System) ausgestattet, so dass wir nun immer selber und zu jeder Zeit in der Lage sind, Inhalte neu einzustellen, zu tauschen oder zu ergänzen. So können Sie sicher sein, dass die Inhalte auf unserer neuen Website für Sie immer aktuell sind!

Unsere Homepage ist modern und bedienungsfreundlich.
Wir haben unseren neuen Internetauftritt nach aktuellsten Standards (HTML5, CSS3, JQuery, etc.) gestaltet.

Sie können sich auch unsere Kontaktdaten z.B. als vCard herunterladen oder als QR-Code direkt in die Kontakte Ihres Smartphone "scannen" (dazu reicht bei den meisten modernen Smartphones schon die Foto-App und es ist keine spez. QR-App mehr nötig).

Wir hoffen, Sie haben ab sofort und zukünftig genau so viel Spaß mit unserer neuen Website wie wir, und Sie finden immer schnellstmöglich die gewünschten Informationen!

Startseite
Navigation ausgeklappt
Adressinfos ausgeklappt
Adresse / QR-Code / vCard
QR-Code
Empfehlen Sie uns über ...
Bewerber-Info Startseite
Button Bewerber-Formular
Aktuelles & News
Jobangebote
Ansprechpartner
Karte

PS Personal & Vermittlung GmbH
Petra Schiemann
Von-Philipsborn-Str.15
31582 Nienburg/Weser

Tel. 05021 / 922 91 00
E-Mail info@ps-personal24.de

Unsere Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 8.00 - 17.00 Uhr
Mi 8.00 - 15.00 Uhr

Stacks Image 421
Stacks Image 415

PS Personal & Vermittlung GmbH
Niederlassungsleiter: Adam March
Herrenstraße 6
30159 Hannover

Tel. 0511 / 56 97 33 41
E-Mail info@ps-personal24.de

Unsere Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 8.00 - 17.00 Uhr
Mi 8.00 - 15.00 Uhr

Stacks Image 357
Stacks Image 352

Facebook
Twitter
E-Mail
XING
LinkedIn
WhatsApp
Stacks Image 274
Stacks Image 276
S


© PS Personal & Vermittlung GmbH
Impressum | Datenschutz
Umsetzung: rumecon.de - Medienagentur

Unsere Website verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen für Sie zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Richtlinien!

Bitte drehe dein Gerät!

Diese Website betrachtet man
am besten im Portrait-Modus!
(oder tippe irgendwo hin, um diese Seite
dennoch im Landscape-Modus zu betrachten)

PS Personal & Vermittlung GmbH
Petra Schiemann
Von-Philipsborn-Str.15
31582 Nienburg/Weser
Tel. 05021 / 922 91 00
E-Mail info@ps-personal24.de


PS Personal & Vermittlung GmbH
Niederlassungsleiter: Adam March
Herrenstraße 6
30159 Hannover
Tel. 0511 / 56 97 33 41
E-Mail info@ps-personal24.de

Unsere Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 8.00 - 17.00 Uhr
Mi 8.00 - 15.00 Uhr

vCards & QR-Codes >>

S
Kontakt
Anmeldung